Lawinen sind eine Gefahr für Berggebiete

By kewin

Mai 25, 2018

Eine große Gefahr in den Alpen im Winter sind Lawinen. Sie können nicht nur Straßen und Häuser verschütten, sondern auch Personen. Gerät man in eine Lawine, so braucht man sehr viel Glück, um mit dem Leben davon zu kommen. Ein paar Tricks können jedoch helfen, mit dem Leben davon zu kommen.

Viele Orten in den Bergen haben sich auf die Gefahr vorbereitet, sie haben eine Infrastruktur geschaffen, welches die Bevölkerung und die Infrastruktur vor Lawinen schützt. In besonders gefährdeten Abschnitten wurde so zum Beispiel die Straße in einen Tunnel oder eine Galerie verlegt. Andere gefährdete Abschnitte sind im Winter gesperrt, um eine Gefährdung von Leben zu verhindern.

In Skigebieten sind Lawinen eine ganz besondere Gefährdung. Es ist deshalb ratsam, immer auf den markierten Pisten zu bleiben, da dort die Sicherheit sehr hoch ist. Ein Team von Experten wird die Lage jeden Tag inspizieren und bei einer drohenden Gefahr die betroffenen Pisten sperren. Informieren sie sich darum vor dem Skitag auf den vorhandenen Anzeigetafeln über die aktuelle Situation.

Wer sich doch abseits der Piste begeben möchte, für den ist ein Lawinensuchgerät zu empfehlen. Mit einem solchen Gerät ist es viel leichter, eine von einer Lawine verschüttete Person zu bergen.

Wer selbst in eine Lawine gerät, der sollte versuchen, Ruhe zu bewahren und versuchen, eine möglichst große Luftblase zu schaffen. Es sollte versucht werden zu bestimmen, wo oben und unten ist, damit man sich eventuell mit eigenen Kräften aus der Lawine befreien kann. Mit lauten Schreien kann man Helfer auf sich aufmerksam machen.

About kewin